Im Gegensatz zum klassischen Beratungsansatz stellen wir die Umsetzung der Maßnahmen durch eine End-to-End Betreuung sicher.

In einem unverbindlichen Vorgespräch werden Ihre aktuelle Kostensituation skizziert und die daraus resultierenden Bedarfe besprochen. Im Anschluss daran wird gemeinsam ein mögliches Vorgehen des Cost Improvement Projektes, basierend auf folgenden Beratungsmodulen, erörtert.

Diese können Ihrer spezifischen Situation angepasst und kombiniert werden:

1. Modul: Lieferkettenoptimierung

  •  Einschätzung der innerbetrieblichen Gegebenheiten
  •  Vergleich der industriellen Standards
  •  Make vs. Buy Analyse
  •  Analyse und Optimierung der Lieferantenlandschaft
  •  Lieferantengespräche in Bezug auf Preis, mögliche Umsetzung, Wettbewerbsfähigkeit und Menge

2. Modul: Produktoptimierung

  •  Kostentreiberanalyse und Benchmarking
  •  Funktions- und Anforderungsanalyse
  •  Expertenworkshop
  •  Überprüfung der Stück- und Materiallisten
  •  Ausdetaillierung der Prozessoptimierungen
  •  Umsetzung und Überwachung der Maßnahmen

3. Modul: Produktionsoptimierung

  •  Prozessaufnahme und Durchführung einer Wertstromanalyse
  •  Produktbezogene Optimierung des Fertigungskonzeptes
  •  Entwicklung von Maßnahmen (z.B. LEAN, best- practice, etc.)
  •  Identifikation der Kostenverursacher und Vergleich mit industriellen Standards
  •  Umsetzung und Überwachung der Maßnahmen

Neben dem genannten Cost Improvement Angebot bieten wir eine durchgehende Betreuung durch unsere Projektspezialisten an. Auf Wunsch begleiten wir Sie bis zur finalen Umsetzung!

 

Torsten SeebahnFachbereichsleitungProjektmanagementE-Mail sendeIhr Ansprechpartner: Torsten Seebahn 

Herr Seebahn ist Fachbereichsleiter im Bereich Projekt- und Lieferantenmanagement. Er hat bereits viele Kostenoptimierungsprojekte für Technologieunternehmen sicherheitskritischer Ausrichtung betreut.

 

 

 

Haben Sie weitere Fragen zu diesem Thema? Wir informieren Sie gerne…

X