Review von Spezifikationen

Der Einsatz von regelmäßigen Reviews (Anforderungsdefinitionen) führt zu einer deutlichen Reduktion von Fehlern. Spezifikationen können verschiedene Bedeutungen haben. So benennen sie beispielsweise die Phase im Softwarelebenszyklus, ein Dokument zur Beschreibung eines Leistungsumfangs, ein Konzept zur Softwareentwicklung oder eine Methode zur Entwicklung eines Systems.

Der typische Reviewprozess besteht aus folgenden Hauptphasen:

Planung (Auswahl der beteiligten Personen und Besetzung der Rollen, Festlegung der Vor- und Nachbedingungen), Kick-Off (Verteilung der Dokumente, Erläuterung der Ziele und des Prozesses, Prüfung der Vorbedingungen), individuelle Vorbereitung sowie der Reviewsitzung (Diskussion und Protokollierung der Ergebnisse und der Behebung der gefundenen Fehler.) Ganz wichtig ist dann eine gründliche Nachbearbeitung, in der die Testkriterien und deren Überarbeitung überprüft werden.

Damit Reviews erfolgreich durchgeführt werden können, müssen verschiedene Bedingungen erfüllt sein:

  • Definition von klaren Zielen
  • Auswahl von geeigneten Personen
  • Auswahl der geeigneten Reviewtechnik
  • Unterstützung des Reviewprozesses durch das Management
  • Existenz einer Kultur von Lernen und Prozessverbesserung

Übersicht der Prozesse, die von uns im Leistungsbaustein Test, V&V angeboten werden:

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Sprechen Sie unseren Experten an!

X